Lebensmittelretter und Werbeprofis – Projektgruppe besucht das grüne Klassenzimmer der Landesgartenschau

Lebensmittelretter und Werbeprofis

Projektgruppe der Geschwister-Scholl-Gesamtschule besucht das „Grüne Klassenzimmer“ der Landesgartenschau in Bad Lippspringe und geht auf „Ess-Kult-Tour“.

IMG_4135

Es ist wirklich kaum zu glauben, aber allein in Deutschland werden jährlich rund 11 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Das sind fast 80 Kilogramm pro Person und somit knapp 300 Euro, die jeder von uns einfach wegwirft. Hierzu gehören verdorbene Essensreste zuhause, aber auch das angeknabberte Pausenbrot oder die Reste beim Schulfest.

23 Schülerinnen und Schüler des 9.Jahrgangs beschäftigten sich an den diesjährigen Projekttagen mit den Ursachen und Folgen der Lebensmittelverschwendung, sowie mit ihrem individuellen Ess- und Konsumverhalten.

Hierfür besuchten sie am Dienstag, 11.07.2017, die Landesgartenschau in Bad Lippspringe und absolvierten insgesamt vier Stationen des interaktiven Workshops „Ess-Kult-Tour“ der Verbraucherzentrale NRW.

IMG_4122Zu Beginn machten sich alle mithilfe eines Fragebogens die eigenen Ess- und Einkaufsgewohnheiten bewusst – Sei ein Selbsterkenner – und durch eine angeleitete Auswertung wurden eigene Stärken und Schwächen kritisch reflektiert.

Die Lebensmittelretter entwickelten anschließend Tipps und Möglichkeiten, wie weniger Lebensmittel im Privathaushalt weggeworfen werden müssen. So wurden z. B. der Lebensmitteleinkauf, die Lagerung, der Umgang mit dem MHD (Mindesthaltbarkeits-datum) und die Resteverwertung unter die Lupe genommen:

IMG_4121Andere Schülerinnen und Schüler in der Gruppe beschäftigten sich mit der Frage, warum so viele Lebensmittel während Herstellung, Produktion und im Handel schon im Müll landen. „Auf dem Weg vom Feld zum Teller“ – hier spielen vor allem die Wünsche der Verbraucherinnen und Verbraucher eine Rolle, immer die schönsten Äpfel, das frischeste Brot und die größte Auswahl haben zu wollen.

Unser Einkaufsverhalten wurde von einer weiteren Gruppe untersucht und der Einfluss der Werbung unter die Lupe genommen: Sei ein Werbeprofi. Isabelle, Maximilian, Valentina und andere entwickelten selbst Werbeplakate und -sprüche, um z. B. selbst erfundene Süssigkeiten schmackhaft zu machen, die eigentlich niemand wirklich braucht. So wurden die Tricks der Werbung schnell entlarvt.

Eine weitere Gruppe arbeitete als Snack-Checker: Sie gingen spielerisch der Frage nach, was steckt eigentlich drin in unseren Lebensmitteln und was bzw. wie viel brauchen wir davon tatsächlich. Schnell konnte so festgestellt werden, dass tatsächlicher Nährstoffbedarf und Nährstoffaufnahme manchmal weit voneinander entfernt liegen. Vor allem zuckerhaltige Getränke und der Snack zwischendurch werden oftmals unterschätzt. Manchmal ersetzen sie mit ihrem hohen Kaloriengehalt sogar die Hauptmahlzeiten.

In der Schauküche des Arminiusparks arbeiteten die Schülerinnen und Schüler interessiert an den interaktiven Stationen der Verbraucherzentrale. Unterstützt von der Dipl. Ökotrophologin Frau Hoffmann und ihren Lehrerinnen Katharina Tölle und Silvia Leutnant, konnten sie ihr eigenes Ess- und Konsumverhalten kritisch reflektieren und Strategien für ein nachhaltiges Verhalten entwickeln. Am darauffolgenden Tag wurden
die einzelnen Stationen in der Schule vertieft und der Parcours so nachgebaut, dass auf dem Schulfest der Geschwister-Scholl-Gesamtschule das neu erworbene Wissen an die Besucherinnen und Besucher weiter gegeben werden konnte.
Autorin: Silvia Leutnant

 

IMG_4146

Allgemein, Kultur

Comments are closed.